ROger Stein

FleGelJahre

Regeln, Revolte und Post-Romantik

Nach drei sehr intensiven Bühnenjahren und vielen berauschenden Konzerten präsentiert Roger Stein sein zweites Soloprogramm „Flegeljahre“.

Mitreissendes Musik-Flegel-Entertainment zwischen Comedysongs, Liedermacherei und  Post-Romantik. Vordergründig, hintergründig, nebengründig und immer wieder mit ungebremstem Mut für Schönes, für Weiches, für Unscheinbares – energiegeladen und zart zugleich. In verspielter Vielseitigkeit mit Selbstironie und Charme rauscht Roger Stein virtuos und multiinstrumental durch sein zweites Soloprogramm und gibt zeigefingerlos – aber nicht mittelfingerlos! – eine feurige Anleitung für diszipliniertes Revoluzzertum. 

 

 

 

Als Kind steckt in jedem von uns ein kleiner Revoluzzer. Aber wer ist eigentlich daran schuld, dass wir aufhören zu “flegeln“, dass wir eines Tages „nett“ werden und uns den Regeln der Gesellschaft fügen? Und werden wir wirklich „nett“? Warum passen wir uns an? Wäre mehr Flegelei nicht wünschenswert? Und woher rührt unser gesellschaftlicher Gehorsam? 

Und hat man ein reines Gewissen nur weil man es nicht benutzt?

 

Musikalisch hat Roger Stein sein Spektrum längst über die Grenzen der klassischen 

Liedermacherei hinaus erweitert. Das Klavier bleibt zwar sein Hauptgestirn, jedoch flankiert von Loopern, Percussion, Rhodes und anderen Klangspielwiesen, auf denen sich der Multiinstrumentalist und Reimakrobat austobt. 

Als  Entertainer mit Wiener Charme enttarnt Stein sprachliche Nebelmaschinen, misst die Oberflächen von Oberflächlichkeiten, lässt Schaumstofflogik schmelzen, wirft Gedichte in den Raum und rechnet mit dem Vielleicht-Kult der Generation Y ab.

 

 

Ein Abend voll Energie, Kraft und Romantik.

 

Lieder Ohne MICH

In seinem ersten Solo-Programm "Lieder ohne mich" zeigt Roger Stein, wie lustig und innig zugleich ein Abend mit Liedern sein kann, wenn man etwas zu sagen hat.

In messerscharfer Reimtechnik lotet der Meissner-Drossel-Preisträger die Tiefen von Satire und Poesie aus, zieht simplen Metaphern den Boden unter den Füssen weg und lässt Sprache auf sich selber los. Seine Songs lassen in sonniger Sachlichkeit zeigefingerlos Gesellschaftskritik aufblitzen und sind auf angenehme Weise unaufgeregt politisch. Geschickt führt er HipHop-Elemente mit deutscher Liedtradition zusammen und entwirft dadurch einen ganz eigenen Musikstil.

 

Bereits mit seiner Formation WORTFRONT, gemeinsam mit Sandra Kreisler, hat Stein in vier umjubelten Alben bewiesen, dass er als Song-Writer in der deutschsprachigen Liedermacher-Liga ganz weit vorne spielt.

 

Sein erstes Solo-Album „Lieder ohne mich“ ist auf dem Plattenlabel von Konstantin Wecker erschienen, mit dem er auch im Herbst 2014 als Support-Act auf Tour war.

 

Konstantin Wecker über Roger Stein:
Roger Stein ist einfach große Klasse. Was für Texte. Immer eine besondere Wendung, wenn man befürchtet, jetzt könnte es banal werden. Klug und poetisch, und höchst musikalisch. Ich freu mich auf seine neue CD, die schon bald in unserem Label “Sturm und Klang” herauskommen wird.

REINHÖREN


Anschauen


Kleinkunstpreise und Auszeichnungen

PrixPantheon Finalist 2016

 

Paderborner Einohr – 1. Preis 2014
Stockstädter Liedermacherpreis – 1. Preis 2014
Troubadour 1. Preis 2013
Songpoetenpreis der Hanns-Seidel-Stiftung 2012
Deutsch-französischer Chansonpreis "Sulzbacher Salzmühle 2011"

Niedersächsischer Lauben-Pieper 2011 (2. Platz)

 

Herborner Schlumpeweck (1. Preis Jury und Publikum) (als Wortfront mit Sandra Kreisler)

 

Finalist beim FränkischernKabarettpreis 2011
Meissner Drossel für das beste deutsche Lied 2010
Preis der deutschen Schallplattenkritik 2006